Fernsehbeiträge Frankenschau - Balkonbepflanzung - 09.05.2004

Üppig blühende Blumenkästen gehören einfach zum Hausschmuck eines jeden Pflanzenfreundes.

Autorin: Nannette Stegner © BR 2004

Doch zwischen Erfolg und Enttäuschung entscheidet die Beachtung einiger Grundregeln: Standort, Pflanzgefäß und Pflege. Bei der Farbgestaltung sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt und im Fachhandel warten neue Variationen echter Balkonklassiker.

Edelpelargonien - auffällig durch ihre außergewöhnlichen Blütenformen und kleinwüchsigen, gemusterten Blätter. Eine Abwechslung zu herkömmlichen Geranien.

Neue Aufmerksamkeit bei den Blumentrends bekommt in diesem Jahr Elfensporn und Elfenspiegel. In zarten Pastelltönen bis hin zu kräftig-sattem Gelb und Rot.

In der Gartenbauabteilung der Werkstätten für Behinderte in Nürnberg präsentiert die Geschäftsführung ihren Kunden die etwas andere Auswahl: Alternativen zur billigen Massenware. Zum Beispiel diese Lotusblume, im Halbschatten feucht gehalten, verbreitet sie exotisches Flair. Als aufrecht stehende Hintergrundbepflanzung von Töpfen und Kästen eignen sich die farbenfrohen Blüten des Ziertabaks. Kombiniert mit einer nach unten hängenden Kriechpflanze wie dieser Petunie in aktuellen Farben ein Fest der Sinne für die Südseite des Hauses.

Doch auch im Schatten gedeihen Balkonpflanzen, sie müssen nur die richtigen auswählen. Fuchsien, Löwenmäulchen, Fleißige Lieschen und Knollenbegonien blühen auch ohne Sonne unermüdlich. Die Begonienzüchtung 'Champagner' wurde in Bayern und Hessen sogar zur Balkonpflanze des Jahres gekürt.

Ob Blumenampel oder -Kasten - auch das Material der Gefäße ist eine Überlegung wert. Kunststoff bietet Vorteile: er ist leicht und einfach zu reinigen, denn vor jeder neuen Bepflanzung sollten die Innenwände keim- und pilzfrei sein.

Die Anordnung der Blumen im Kasten läßt sich mit den Plastiktöpfen am besten ausprobieren. So können Sie sich das Arrangement in aller Ruhe durch den Kopf gehen lassen, es beliebig verändern. Verwenden Sie jedes Jahr neue Erde. Die ist strukturstabil, frei von Düngerrückständen und Krankheitskeimen. Sie sollte locker zwischen den Fingern zerkrümeln, falsche Lagerung, zum Beispiel in der prallen Sonne vor dem Kaufhauseingang, kann bereits Qualitätseinbußen nach sich ziehen. Auch bei vorgedüngter Erde braucht eine reiche Blütenpracht spätestens nach acht Wochen neue Nährstoffe, sprich Dünger. Damit sich die Wurzeln gut verankern, muß ihr Topfwuchs vor dem Einpflanzen verformt und aufgerissen werden.

Wenn die abschließende Höhe der Blumenerde einige Zentimeter unterhalb des Kastenrandes liegt, kann das Wasser nicht so schnell überlaufen, Untermieter und Passanten bleiben trocken.

Gegen Staunässe und den täglichen Gießmarathon im Hochsommer helfen Balkonkästen mit Wasserreservoir in ihrem doppelten Boden. Der Anzeiger informiert auf einen Blick. Doch die nasse Erde und ein voller Wassertank wiegen viel - prüfen Sie unbedingt die Stabilität der Aufhängung, das erspart Ärger in Ihrem kleinen Blumenparadies.

Viele Gartenfreuden und bis zum nächsten Sonntag - Ihre Grünclusiv-Redaktion